Karrierechancen & Entwicklung
Menü

ANPACKEN UND WEITERKOMMEN.

Unsere Strategie, vor allem die Digitalisierung des Stahlhandels, schafft ein dynamisches Umfeld für Innovationen und für die eigene Entwicklung. Wer sich engagieren und einbringen will, findet bei uns viele Wege, zielgerichtet fachlich und persönlich weiterzukommen. Anders formuliert: Sie sind talentiert und motiviert - wir haben die passenden, strukturierten Programme und Karrierepfade. Ob in der Ausbildung, in einem dualen Studium oder in einer Fach- oder Führungskarriere: Klöckner bietet mehr als in der Branche üblich.

Schon heute besetzt Klöckner Führungspositionen nach Möglichkeit aus den eigenen Reihen. Und: Klöckner & Co Deutschland möchte besonders Frauen fördern und ermutigen, Verantwortung und Führung zu übernehmen. Talentierte und engagierte Mitarbeiterinnen haben bei uns besonders gute Aussichten.

Personalentwicklung: Wandel als Alltag

Für anspruchsvolle Jobs braucht unser Unternehmen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter. Die systematische Personalentwicklung bei Klöckner basiert auf der Idee vom lebenslangen Lernen. Wir bieten unseren Mitarbeitern ihr ganzes Berufsleben lang Entwicklungsmöglichkeiten und Qualifizierungsangebote. Unsere Produkte und Leistungen ändern sich, weil wir uns selbst auch verändern.

Weiterbildung: Das Zeug zum Mehrwertmacher

Internen Schulungen vermitteln unseren Mitarbeitern ständig aktuelles Know-how. Wichtig ist uns der Austausch zwischen den Bereichen: Unsere Verkaufsberater lernen, technische Zeichnungen zu verstehen, und unsere Mitarbeiter mit Aufgaben im Betrieb sollen auch kaufmännische Zusammenhänge verstehen. Wir wissen: Unsere Mitarbeiter sind das Gesicht zum Kunden. Deshalb qualifizieren wir sie stetig weiter, zum Beispiel mit neuesten Vertriebstechniken, Kommunikations- und Sprachkursen. Mehrwertmacher, hausgemacht.

Talentpool: Damit Talente nicht baden gehen

Mit unserem 2016 geschaffenen Talentpool fördern wir Nachwuchskräfte, denen wir einen weiteren Aufstieg zutrauen. Ein fundiertes Trainingsprogramm bereitet die ausgewählten Mitarbeiter auf Führungsaufgaben vor – Jobperspektive inklusive. Nach Abschluss des Programms werden sie garantiert zu einem Bewerbungsgespräch für eine Führungsposition eingeladen. Außerdem haben sie die Chance, sich für das internationale Konzernprogramm Emerging Leaders zu bewerben.

Emerging Leaders: Führen lernen

Unsere Nachwuchsförderung hat System: Nach dem nationalen Talentprogramm durchlaufen ausgewählte Kandidaten im zweiten Schritt das internationale Programm Emerging Leaders. Hier werden sie gezielt auf die Niederlassungsleiter-Rolle vorbereitet und mit den dafür notwendigen Fähigkeiten ausgestattet. So werden sie zu Vorreitern und Vorbildern ausgebildet, die unsere Strategie voranbringen und die Menschen dabei mitnehmen.

Berufsbegleitendes Studium: Mehrwertmacher im Hörsaal

Viele Mitarbeiter studieren neben dem Beruf. Das finden wir gut und unterstützen es nach Kräften, finanziell und praktisch. Das heißt konkret: Wenn der gewählte Studiengang zu einer zukünftigen Aufgabe im Unternehmen passt, übernehmen wir die Kosten bis zu einhundert Prozent. In Klausurphasen dürfen angehende Bachelor- und Masterabsolventen mit Verständnis rechnen. Denn viele unserer Führungskräfte kennen die Herausforderung eines berufsbegleitenden Studiums aus eigener Erfahrung.

Diversity: Eine Vision, viele Gesichter

Klöckner ist ein internationaler Konzern. Auch bei Klöckner & Co Deutschland arbeiten viele unterschiedliche Menschen. Mit ihrer Vielfalt an Fähigkeiten, Ideen und Vorstellungen bereichern sie unser Unternehmen; jeder von ihnen bringt sich auf seine ganz eigene Weise ein. Alle Mitarbeiter erfahren Gleichbehandlung, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung. Chancengleichheit und Wertschätzung sind tragende Säulen unserer Unternehmenskultur und -strategie.

Gemäß dem Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen hatte die Gesellschafterversammlung die Zielgrößen für Frauen im Aufsichtsrat und in der Geschäftsführung und die Geschäftsführung die Zielgrößen für Frauen auf den ersten beiden Führungsebenen unterhalb der Geschäftsführung festzulegen.

Die Gesellschafterversammlung hatte für Frauen im Aufsichtsrat eine Zielgröße von 16,67% und für Frauen in der Geschäftsführung eine Zielgröße von 0% festgelegt. Die Geschäftsführung hatte für Frauen auf den ersten beiden Führungsebenen unterhalb der Geschäftsführung die folgenden Zielgrößen festgelegt: 14% für die Ebene 1 und 9% für die Ebene 2. Alle Zielgrößen waren bis zum 30. Juni 2017 zu erreichen bzw. einzuhalten.

Bei Klöckner & Co Deutschland wurde bereits zum 31. Dezember 2016 auf der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung die Zielgröße von 14% Frauenanteil genau erreicht und auf der zweiten Führungsebene mit 10% Frauenanteil das Ziel sogar leicht übertroffen.

Zum 30. Juni 2017 konnte der Frauenanteil auf der ersten Führungsebene auf 17% gesteigert werden, auf der zweiten Führungsebene blieb er stabil bei 10%. Somit wurden auf beiden Ebenen die ursprünglich gesetzten Ziele übererfüllt. Der Anteil von Frauen im Aufsichtsrats der Klöckner & Co Deutschland blieb mit 16,67% und in der Geschäftsführung mit 0% bei der gesetzten und bereits erreichten Zielquote unverändert.

Nach Ende der ersten Frist hat die Gesellschafterversammlung für Frauen im Aufsichtsrat eine Zielgröße von 33,3% und für Frauen in der Geschäftsführung eine Zielgröße von 33,3% festgelegt. Die Geschäftsführung hat für Frauen auf den ersten beiden Führungsebenen unterhalb der Geschäftsführung die folgenden Zielgrößen festgelegt: 18% für die Ebene 1 und 12% für die Ebene 2. Die neuen Zielgrößen sind bis zum 30. Juni 2022 zu erreichen bzw. einzuhalten.

Unter Berücksichtigung der neuen Frist wurde bei Klöckner & Co Deutschland zum 31. Dezember 2017 im Aufsichtsrat ein Anteil von Frauen von 16,67% und in der Geschäftsführung von 0% erreicht. Auf der ersten Führungsebene unterhalb der Geschäftsführung wurde ein Anteil von Frauen von 18,5% und auf der zweiten Führungsebene von 11,3% erreicht.

Wir sehen Heterogenität als Chance für unseren Unternehmenserfolg. Durch unterschiedliche Menschen und viele Perspektiven entstehen Kreativität, Innovationen – und echter Mehrwert. Für jeden Einzelnen. Heute und in Zukunft.